Schlagwort-Archiv: Kunstlinks

Ausstellung „Kraft“ in der QQArt-Galerie

QQTec e.V.

Wie unterschiedlich das Thema „Kraft“ in künstlerischer Weise interpretiert werden kann, zeigt die aktuelle Ausstellung mit eben diesem Titel in der QQArt-Galerie in Hilden. Bei der Vernissage am vergangenen Freitag konnte man sich einen Überblick über die verschiedenen Techniken, Medien und Interpretationen des gestellten Ausstellungsthemas verschaffen: Von Fotografie, Video- und Objektkunst über Installationen, Grafik, Malerei bis hin zu Pyrografie und Mixed Media reicht das Spektrum der gezeigten Arbeiten. Beteiligt sind insgesamt 32 Künstler mit 38 Arbeiten.

Es muss natürlich ordentlich dokumentiert werden, dass ich auch mit einer Arbeit vertreten bin: „Office“, 2013.

Ausstellung "Kraft" in Hilden

Ausstellungsbeitrag

Begleitend zur Ausstellung gibt es einen Katalog, in dem alle Künstler mit ihren Arbeiten vorgestellt werden.

Ausstellungskatalog QQTec

Die Ausstellung läuft bis zum 6.4.2014 und endet mit der Verleihung eines Jury- und eines Publikumspreises.

Öffnungszeiten:
sonntags von 15 bis 18 Uhr,
mittwochs von 18 bis 20 Uhr
und nach Vereinbarung.

QQTec e.V.
Forststraße 73
40721 Hilden

(Fotos: Sven Piayda)

Ausstellungseröffnung „Kraft“ in Hilden

office_ready

Am Freitag, den 21.03.2014, eröffnet um 19.30 Uhr in Hilden der Verein QQTec in der Galerie QQArt die Ausstellung „Kraft“. Neben 32 anderen Künstler sind auch Sven und ich mit jeweils einer Fotografie mit von der Partie! Welch große Freude!

Die Liste aller teilnehmenden Künstler gibt es hier.

Die Ausstellung ist geöffnet sonntags von 15 bis 18 Uhr,
mittwochs von 18 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung.

QQTec e.V.
Forststraße 73
40721 Hilden

 

EGGXPO 2013

Einladung EGGXPO

Osterzeit = EGGXPO-Zeit

Auch in diesem Jahr heißt es wieder: Osterzeit = EGGXPO-Zeit!
Zum nunmehr 7. Mal lädt die EGGXPO ein zu Kunst und Aktion am Osterwochenende von 14 bis 19 Uhr in die Atelier- und Galerieräume des Mülheimer Künstlers Kuno Lange.

14 Künstler aus dem Ruhrgebiet präsentieren in einer gemeinsamen Kunstausstellung Arbeiten unterschiedlichster Genres: Malerei, Bildhauerei, Objektkunst, Grafik, Fotografie und Multimedia.

Wie gewohnt wird die gemütliche und anregende Atmosphäre des Ausstellungsortes ergänzt durch ein abwechslungsreiches Programm, das die Freunde aller Künste anspricht: von den Raku-Aktionen „open air“ bis hin zu der bereits legendären Kunstverlosung von Unikaten der Künstler sowohl am Samstag als auch am Sonntag. (Ich habe selbst vor einigen Jahren ein ganz großartiges Kunstwerk von Claudia Buch gewonnen, es lohnt sich also!)

Auch in diesem Jahr können in einer Online-Kunstauktion noch bis zum 28. März Arbeiten der teilnehmenden Künstler vorab erworben werden! Die Onlineauktion findet ihr hier: Kunstauktion.

Und das besondere Thema in diesem Jahr – der Osterhai kommt!

Teilnehmende Künstler sind:

Christina Böckler, Annette Brunöhler, Peter Helmke, Klaus Jost, Jott Kaa, Kelbassa’s Panoptikum (Detlef Kelbassa + Corinna Kuhn), Janet Kempken, Evangelos Koukouwitakis, Kuno Lange, Alexander Ray, Jochen Schweizer, Wolfgang van Triel, Georg Weber.

30. März 2013:
15 Uhr  Raku-Aktion (Open-air-Keramikbrand)
17 Uhr  Kunstverlosung

31. März 2013:
15 Uhr  Raku-Aktion (Open-air-Keramikbrand)
17 Uhr  Kunstverlosung

An beiden Tagen: Osterhai-Druck-Aktion

Alle Infos sind entweder unter www.eggxpo.de oder bei Facebook zu finden.

Also lautet die Devise wie im letzten Jahr: hingehen, tolle Kunst gucken, kaufen und im besten Falle sogar bei der Verlosung gewinnen!

Ankündigungen

Ankündigung Nr. 1: Hier wird in Zukunft wieder mehr gebloggt.

Ankündigung Nr. 2: Ab 8.12.2012 findet in der galerie143 in Dortmund zum dritten Mal die Offene Galerie statt. Kunsthistorikerin Simone Czech präsentiert bis zum 2.2.2013 aktuelle Arbeiten junger Künstler aus den unterschiedlichsten Disziplinen. Und eine meiner Nadelmalereien wird auch dort zu sehen sein! Unglaublich. (Hier findet sich das einzige Foto von mir und meiner Arbeit.) Ausstellungseröffnung ist am 8.12. um 18 Uhr in der Rheinischen Straße 143 in Dortmund. Ick freu mir!

Ankündigung Nr. 3: Weihnachten steht vor der Tür.

„Folge dem weißen Kaninchen“ … zur C.A.R.

Manchmal bin ich der Partykapitän … Wobei die Definition von „Party“ nicht unbedingt der landläufigen Definition entspricht; meistens geht’s bei uns um Kunst. Und in dieser Funktion organisiere ich dann auf merkwürdigen Wegen Zugänge zu lustigen Veranstaltungen.
So verhalf mir meine ungeschlagene Recherchefähigkeit zu V.I.P.-Tickets für die Vernissage der C.A.R. (contemporary art ruhr) letztes Wochenende auf Zollverein inkl. Katalog! Und da ich ja momentan (wie hier schon berichtet) kaum aus meinen kleinen roten Augen blicken kann, war das Motto für Sven an diesem Abend klar: … „follow the white rabbit“.

Die C.A.R. findet seit 2006 zweimal im Jahr statt: einmal im Frühjahr als Medienkunstmesse und im Herbst als „innovative Kunstmesse“, wie sie sich selbst bezeichnet. Letztes Wochenende also Medienkunstmesse; bisher war ich immer nur bei der Herbstausgabe. Und weil die immer im SANAA-Gebäude und drumherum stattfindet, standen wir am Freitag zunächst ziemlich verloren auf dem Zollvereingelände rum. Keiner da. Erst nach einem kurzen Telefonat war klar: Wir müssen zur Mischanlage.

Die Mischanlage als Veranstaltungsort war mir noch neu, deswegen war ich an dem Abend wohl auch mehr von den Räumlichkeiten als von den Kunstwerken beeindruckt. Denn nach dem Treppenaufgang in die Trichterebene (noch hell erleuchtet) folgt eine Treppe in die sogenannte Bunkerebene. In dieser stand ich plötzlich im Dunkeln. Alles wummerte und dröhnte, ich schwankte oder war’s die Treppe? Vielleicht lag’s auch am Sekt, den ich gerade getrunken hatte, jedenfalls musste ich die Treppe weiter hinauf. Ob der TÜV sowas genehmigt?

Für einen kurzen Moment erinnerte ich mich an „END“ von Gregor Schneider, das ich 2008 in Mönchengladbach  besucht hatte. Dort hatte ich mich in einen riesigen schwarzen Schlund getraut, der absolut nicht ein winziges bisschen Licht herein ließ und mich in völliger Dunkelheit in einen Keller mit Räumen aus dem „Toten Haus u r“ führte … übrigens war ich dabei auch noch allein, denn es wurde immer nur eine Person einzeln hineingelassen. Das Ganze war eine solch einschneidende Erfahrung, dass ich mich noch heute darüber wundere, das freiwillig gemacht zu haben.
[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=xPVhQ9ZdiZc&w=600&h=338]

Zurück zur C.A.R.: Auch wenn es nicht so dunkel war wie bei END, sind die Treppen in der Bunkerebene im Dunkeln etwas unheimlich. Die riesigen Trichter öffnen sich überall nach unten und man kann gar nicht anders, als ständig hineinzublicken, Fotos zu machen und eine gehörige Portion Respekt zu empfinden vor diesem Ort und den Menschen, die hier früher gearbeitet haben.

Ganz oben angekommen, gab der Ruhrpott nochmal alles und belohnte uns mit einem fantastischen Sonnenuntergang.

Ach ja, wir waren ja eigentlich wegen der Kunst hier. Also wieder runter in die Trichterebene.

Die Entdeckungen des Abends (neben allen anderen guten Künstlern) waren:

Und weil Selbermachen natürlich am meisten Spaß macht, habe mich nicht lumpen lassen und bei Steffen Hartwig einen ganzen Euro investiert: „Der Zeichner“  ist eine Maschine, die verschiedene mathematische Graphen zeichnet. Der Betrachter kann den Weg des Stiftes durch den eigenen elektrischen Widerstand beeinflussen und somit sein ganz eigenes und einzigartiges Kunstwerk erschaffen. Tadaaa:

Und was machen wir morgen?

Ankündigung: EGGXPO 2012

Osterzeit = EGGXPO-Zeit

Letztes Jahr war ich selbst eine der ausstellenden Künstler bei der alljährlich stattfindenden EGGXPO, dieses Jahr werde ich wohl nur Besucher sein, da momentan meine Kreativität ziemlich auf Eis liegt (aus den bekannten Gründen). Trotzdem kein Grund, Trübsal zu blasen!
Die Devise lautet: hingehen, tolle Kunst gucken und im besten Falle sogar Kunst bei der Verlosung gewinnen.

Am 7. und 8. April von 14 bis 19 Uhr öffnet Kuno Lange wieder die Pforten seines Ateliers in der Tinkrathstraße 60, Mülheim und zeigt gemeinsam mit 14 befreundeten Künstlern seine Arbeiten – die Bandbreite erstreckt sich von Malerei über Grafik, Plastik und Objekte bis hin zu den „neuen Medien“. Raku-Aktionen und die schon legendäre Kunstverlosung runden das Veranstaltungswochenende wieder ab.

Teilnehmende Künstler sind:

Christina Böckler, Annette Brunöhler, Peter Helmke, Klaus Jost, Jott Kaa, Kelbassas Panoptikum (Detlef Kelbassa + Corinna Kuhn), Janet Kempken, Evangelos Koukouwitakis, Kuno Lange, Alexander Ray, Jochen Schweizer, Wolfgang von Triel, Georg Weber.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Möglichkeit, im Vorhinein ein „Schätzchen“ zu erwerben – unter dem folgenden Link findet noch bis zum 5.4. eine Online-Kunstauktion statt: Kunstauktion.

Das Programm und alle Infos sind entweder unter www.eggxpo.de oder bei Facebook zu finden.

Also: Kommt in Scharen, genießt das hoffentlich schöne Wetter in dem tollen waldähnlichen Garten und kauft jede Menge Kunst!