Schlagwort-Archiv: Kochen

O holde Fortuna

 

 

 

 

 

Sieht ganz so aus, als hätte ich gerade eine kleine Glückssträhne.
Nachdem mir Fortuna schon bei einem DaWanda-Gewinnspiel hold war und mir das Buch „Hab ich selbst gemacht“ gebracht hat, konnte ich gestern das druckfrische „Scheiße, was koche ich heute?“ aus dem Briefkasten fischen!

Ganz süß verpackt und mit einer kleinen Nachricht kam es von der lieben Corrisande zu mir – gaaanz herzlichen Dank dafür! Ich freue mich riesig und werde hoffentlich bald dazu komme, was daraus auszuprobieren.

Nach einem ersten Durchblättern scheint es so, als wären die Rezepte sehr praktibal. Geschrieben von Bloggern und nicht von Fernsehköchen finden sich dort keine wahnsinnig komplizierten Anweisungen und exotischen Zutaten, für die man erstmal mehrere Stunden auf die Suche (oder die Reise) gehen muss. Das gefällt mir sehr gut (siehe auch meine Vorliebe für faules Brot). Wie alltagstauglich die Rezepte sind, werde ich dann bald mal testen.

Kleiner Tipp: Auf S. 17 findet sich das Rezept von Corrisande für syrisches Ful, für das ich vielleicht auch meine Abneigung gegen dicke Bohnen beiseite schieben werde 😉

Scheiße, was koche ich heute?

Wie oft hab ich das schon gedacht!

Und jetzt gibt es eine Lösung, nämlich diese tolle Seite mit genau dem Titel: Scheiße, was koche ich heute?

Großartig! Ist ein bisschen wie eine Wundertüte, denn man weiß nie, was einem als nächstes angezeigt wird. Find ich super. Und wenn mir nicht gefällt, was ich lese, dann klicke ich einfach immer wieder auf „Den Scheiß mag ich nicht“! Und wieder und wieder. Das macht Spaß, ist interessant und vor allem: Jeder kann mitmachen. Denn wenn ihr selbst ein tolles Rezept mit der Welt teilen wollt, könnt ihr es dort ganz einfach verlinken.

Darauf gestoßen bin ich über Kompromisslos toll. Und von dort habe ich auch den interessanten Blog von Corrisande gefunden, die selbst schon ein Gericht beigesteuert hat. Und das Beste: Sie ist damit sogar in dem gerade frisch erschienenen Buch zur Website vertreten. Wie cool ist das denn?

Wen interessiert, wer und was hinter dieser Seite steckt, der findet die Macher hier.
Aber, liebe Macher, zum Abschluss muss ich leider noch kurz meine Lektorenkeule rausholen: „Scheiße“ schreibt man mit „ß“ nicht mit „ss“ – zumindest immer dann, wenn es nicht in Großbuchstaben geschrieben wird.

Ach, scheiße, das haben euch ja auch schon andere gesagt.