Kategorie-Archiv: In echt

Ausstellungseröffnung „Kraft“ in Hilden

office_ready

Am Freitag, den 21.03.2014, eröffnet um 19.30 Uhr in Hilden der Verein QQTec in der Galerie QQArt die Ausstellung „Kraft“. Neben 32 anderen Künstler sind auch Sven und ich mit jeweils einer Fotografie mit von der Partie! Welch große Freude!

Die Liste aller teilnehmenden Künstler gibt es hier.

Die Ausstellung ist geöffnet sonntags von 15 bis 18 Uhr,
mittwochs von 18 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung.

QQTec e.V.
Forststraße 73
40721 Hilden

 

Foto der Woche: #9

Zoutelande (NL), 02.03.2014

Zoutelande (NL), 02.03.2014

Wie ich ja hier schon geschrieben habe, packt mich sehr oft großes Meerweh. Und die beste Entscheidung seit Langem war es, diesem Weh nachzugeben und für drei Tage in die höchsten und schönsten Dünen der Niederlande zu fahren. War fast wie Sommer. Ganz großes Hach! (Mein Beitrag zum Foto der Woche von Fee und Juli.)

 

Brunchgewinn #2 – Hofcafé Dortmund

Hofcafé Unionviertel

Nachdem ich im vergangenen Jahr schon mit vielen Freunden zu einem Brunch im MUDAM in Luxemburg eingeladen war (warum und wieso kann man hier nachlesen: Ein Frühstück mit Freunden), hatte ich im Dezember auf dem Blog Dortmunder Mädel von Maike das Glück, schon wieder ein Brunch zu gewinnen. Verrückte Welt.

Dieses Mal ging es nach Dortmund ins schöne Hofcafé im Unionviertel, das von seiner Besitzerin Claudia seit ungefähr anderthalb Jahren sehr liebevoll betrieben wird. Ich war im Laufe des letzten Jahres schon einmal für einen kurzen Snack dort und hatte mich schon damals spontan in die schöne Einrichtung verliebt. Hier wird bunt gemischt, was das Flohmarktherz hergibt – genau mein Fall.

Hofcafé Unionviertel

Inmitten ruppiger Industriekulisse liegt das Hofcafé als Kleinod versteckt hinter grauen Betonmauern. Innen strahlt es sehr viel Wärme aus, was vor allem an Claudia liegt. WIe gesagt, ist die Kombination der alten Möbel und Einrichtungsgegenstände genau mein Fall. Die Hälfte davon würde ich am liebsten gleich mitnehmen, vor allem den tollen Küchenschrank auf dem folgenden Foto. Auch das Geschirr ist bunt zusammengewürfelt und die diversen Muster auf den Tassen und Tellern erinnern direkt an die eigene Kindheit und dampfenden Kakao. Die Gemütlichkeit der Räume und vor allem die Herzlichkeit von Claudia führen dazu, dass man sich sofort willkommen und sehr wohl fühlt. Es ist ein bisschen, als säße man bei Freunden im Wohnzimmer.

Küchenschrank Hofcafé

Das Wichtigste: Das Essen war super! Von Rührei, Würstchen, Olivencreme und zitroniger  Kräuterbutter über Salat und Suppe bis hin zu Datteln im Speckmantel gab es jede Menge Leckereien. An dieser Stelle verdient das leckere Mett eine ganz eigene Erwähnung, stellte es sich doch zur Überraschung aller anwesenden Cafégäste als veganes Mett heraus, hergestellt aus Reiswaffeln. Hat doch tatsächlich keiner gemerkt, obwohl es sogar auf dem Zettel stand.

Brunch im Hofcafé

Alles in allem lässt sich sagen: Geht da hin. Esst was leckeres, trinkt einen guten Kaffee, blättert in den ausliegenden Schmökern und plaudert ein wenig mit Claudia.

  • Hier gibt es die nächsten Termine für den Sonntagsbrunch.
  • Neu ist der lange Donnerstag mit Spontanunterhaltung, an dem von 17 Uhr bis Sonnenuntergang geöffnet ist.
  • Weitere Veranstaltungen sind der Flohmarkt am 6.4., das Sommerfest am 23.8. und das Geschenkemenki am 30.11.

Hofcafé – Unionviertel
Huckarder Straße 12
44147 Dortmund

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr von 9-17 Uhr

Sa/So & an Feiertagen geschlossen
jeden 3. Sonntag im Monat : Brunch von 11-15 Uhr

Foto der Woche #6

Hofcafé Dortmund

Hofcafé in Dortmund, 9.2.2014

Die 4. und 5. Woche dieses noch recht frischen Jahres hielten leider einige nicht ganz schönen Dinge bereit, sodass ich in diesen beiden Wochen keine „Glücklichmacher“ fotografieren konnte. Aber in Woche #6 hat es dank eines leckeren Brunches im Hofcafé Unionviertel in Dortmund wieder geklappt und daher kommt mein Foto der Woche für die Aktion von Fee und Juli auch von dort.

Foto der Woche: #1

Aussicht vom Bismarckturm in MH über die Saarner Ruhrauen, 5.1.2014

Aussicht vom Bismarckturm in MH über die Saarner Ruhrauen, 5.1.2014

(Juli und Fee haben mal wieder was Feines zusammen ausgeheckt: das Foto der Woche. Eine schöne Idee, an der ich mich gerne beteilige.)

Luxemburg-Tipps

Flagge Luxemburgs

Wie immer hat viel zu schnell ein neues Jahr begonnen, sodass unser letzter Ausflug nach Luxemburg schon wieder eine ganze Weile her ist. Trotzdem muss ich unbedingt noch ein paar Ausflugstipps für diese interessante Stadt nachschieben.

Der eigentliche Grund für unseren Ausflug im Oktober war ja das Brunch im MUDAM am Sonntag, aber selbstverständlich sind wir schon am Samstag angereist, um mal wieder ein wenig durch die Stadt zu streifen. Besonders gern mag ich solche Kurztrips, wenn ich in eine Stadt zurückkehre, in der ich schon ein paar Mal war: Dann kenne ich mich schon ein wenig aus und alles fühlt sich schon fast vertraut an. Nach dem zweiten oder dritten Besuch hat man auch schon einen kleinen Überblick, kennt ein paar Wege und weiß in etwa, wo man gerne hinmöchte.

In Luxemburg-Stadt führt uns unser erster Weg eigentlich meistens zum Place de la Constitution. Es ist ein typischer Touristenaussichtspunkt, an dem es auch meistens voller Leute ist – was mir eigentlich gar nicht so liegt. Aber trotzdem kommen wir immer gerne hierher, denn den grandiosen Blick auf die Pont Adolphe, die Passerelle-Brücke und über das Petrusse-Tal wollen wir uns nicht entgehen lassen. Gerade wenn die Sonne an einem solch schönen Herbsttag alles gibt. Wenn man dann genug geguckt und Fotos gemacht hat, kann man hervorragend zu einem Spaziergang die paar Stufen ins Petrusse-Tal hinabsteigen, denn im Gegensatz zu dem Platz oben ist unten im Tal meistens nicht viel los.

adolphebrücke

Pont Adolphe

Passerelle

Passerelle

Petrusse-Tal

Petrusse-Tal

Packt einen nach dem Spaziergang der kleine Hunger, so springt man einfach über die Hauptstraße (Boulevard Franklin Delano Roosevelt) und geht in die Rue Chimay hinein, dort findet man das Lokal „À la soupe„, das ich nur wärmstens empfehlen kann. Ganz vorzügliche Suppen haben wir dort gegessen, genau das Richtige für zwischendurch. Danach kann man zum Beispiel Shoppen gehen … wenn man allerdings, so wie ich, kein großer Shopping-Freund ist, kann man dazu gar nichts sagen oder empfehlen. Stattdessen empfehle ich lieber, die Stadt zu Fuß zu erkunden und vielleicht das Historische Museum der Stadt Luxemburg (Musée d’Histoire de la Ville de Luxembourg) zu besuchen, in dem man viel über die Geschichte der Stadt erfährt. Das Museum spiegelt über acht Etagen den Aufbau der Stadt wider. Das Spannende dabei ist der Glasaufzug, mit dem man quasi durch die Stadtgeschichte fährt. Er ist ein eigener Ausstellungsraum und er fährt ganz langsam, sodass man dabei den nackten Fels sehen kann.

Wer nicht so viel Kultur möchte, der kann auch einfach so mit dem „ganz normalen“ Stadt-Aufzug aus der Oberstadt hinunter in den Grund fahren und sich dort ein wenig umsehen. Was sicher auch interessant ist, ist ein Besuch der Kasematten  – in den Fels gehauene Höhlen und Gänge, die noch aus dem 17. Jhd. stammen -, aber das haben wir noch nie geschafft, dafür ist unser Aufenthalt meistens zu kurz. Insgesamt liegt alles nah beieinander und ist gut zu Fuß zu entdecken.

Uns verschlug es bei diesem Besuch auch wieder nach unten in den Grund, und dort machten wir dann die Entdeckung des Abends: die Brigitte. Nein, nicht Nielsen und auch nicht Bardot, sondern eine kleine Bar, die in ein leerstehendes und renovierungsbedürftiges Haus hineingebaut ist. Komplett zusammengeschraubt aus OSB-Platten ist die Brigitte ein Haus im Haus. Eine Zwischennutzung, eine  Pop-up-Bar, die nur so lange existiert, bis das Haus umgebaut wird. Genial!
(Richtig viele Infos zur „Brigitte“ und auch sehr schöne Fotos findet ihr in dem Artikel „Brigitte – eine Pop-up Bar“ auf dem Blog akihart.)

brigitte_lux

brigitte_lion_disco

brigitte_hallway

brigitte_innen

Soweit meine bescheidenen Tipps zu Luxemburg-Stadt.
Wart ihr auch schon einmal dort? Habt ihr noch weitere Tipps für mich? Denn unser nächster Besuch kommt bestimmt!